Eröffnung – Women in Magic Days

Volles Haus im Clownmuseum sorgt für eine großartigen ersten Tag, so wie man ihn sich nur wünschen kann!

Alle Plätze waren besetzt, als Robert Kaldy – Karo gemeinsam mit Clemens Marschall sein neues Buch – “Oben am Drahtseil, unten im Löwenkäfig” vorstellte. Ganze zwei Jahre wurden hier Fakten zusammengetragen und unterhaltsam zusammengestellt. Natürlich wurden auch schon ein paar kleine Auszüge daraus vorgelesen. Von der verschollenen Tänzerin und Mordverdacht in Wien, Zank und Prügeleien zwischen Zauber-Assistentinnen, bis zu Kaiserin Elisabeth und ihrem Unterricht im Zirkusreiten machten die Geschichten Lust darauf dieses neu Werk zu lesen.

Danach ging es auch direkt weiter mit der Podiumsdiskussion. Neben den drei Künstlerinnen Monika Hemis-Stadlmann, Nora Hasenbichler und Irina Chiara nahmen auch die stv. Bezirksvorsteherin Astrid Rompolt und der Soziologe Prof. Roland Girtler teil. Eine sehr interessante Runde, die gemeinsam die Fragen von Robert Kaldy – Karo diskutierten.

Danach wurde Nora noch einmal extra vorgestellt, waren es doch Ihre Bilder die ebenfalls an diesem Tag im Museum ausgestellt waren. Dabei verblüffte sie selbst mein einem kleinen Zauberkunststück und verwandelte ein gerahmtes schwarzes Bild auf der Bühne blitzschnell in ein Clowngesicht.

Danach war die Ausstellung und das Buffet offiziell eröffnet. Überall zwischen den Museums-Attraktionen waren Bilder von Nora zu bewundern. Die geschickte Platzierung brachte einen schnell dazu Lust darauf zu bekommen alles abzugehen um ein Bild nach dem anderen zwischen den ausgestellten Kostümen und Zirkuszubehör zu entdecken.

Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte Anthony Barnett mit Liedern von Frank Sinatra, über Dean Martin bis Barry White.

Heute geht es weiter mit den Women in Magic Days und ich freue mich schon darauf viele von Euch dort zu treffen 🙂 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat