Inspiration – Die Flasche als Treibhaus

Herzlich willkommen zu einem neuen Inspirations-Beitrag. Dieses mal habe ich ein Kunststück in einem Buch von Alexander Heimbürger gefunden, das den simplen Namen “Das Zauberbuch” trägt. Es stammt aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. 

Die Original-Beschreibung lautet hier wie folg:

Wir schneiden eine halb aufgeblühte Rose ab mit einem 5 bis 6 cm langen Stiel und einigen daran befindlichen grünen Blättern. Da wo der Stiel abgeschnitten, stecken wir in denselben eine Stecknadel an welcher ein dünner schwarzseidener Faden befestigt ist. Am Ende desselben ist eine kleine Schlinge angebracht, welche dazu dient, an einem Knopfe der Weste befestigt zu werden. Alsdann nehmen wir eine Flasche von dunklem Glase mit etwas weitem Halse und schieben die Rose oder Rosenknospe mit dem daran befindlichen Faden, dessen Länge entsprechend abgemessen sein muß, in dieselbe vorsichtig hinein, umschließen den Hals der Flasche mit der Hand und befestigen den Faden wie gesagt. Jetzt geben wir vor, vermittelst eines bereits in Anwendung gebrachten chemischen Prozesses eine blühende Rose aus der Flasche hervorwachsen lassen zu wollen. Dies zu bewirken, haben wir jetzt nur notwendig, die Flasche langsam von uns abzubewegen. Ist die Rose oben angekommen, so ziehen wir dieselbe ganz heraus, setzen die Flasche zur Seite und benutzen diesen Zeitpunkt, die Nadel mit dem Faden zu entfernen, so daß wir im stande sind, einen der Anwesenden damit zu beglücken.

Du wirst dieses Kunststück vielleicht in der Zauberstab-Version kennen, die danach in einigen Zauberbüchern beschrieben wurde. Aber eine Rose, die aus der Flasche aufblüht, ist das nicht eine schöne Idee? Und dann gleich noch ein schönes Geschenk für den Zuseher, auf magische Weise überreicht. 

Der Nachteil an der Beschreibung fällt schnell ins Auge. Die Schlaufe zwischendurch auf einen Knopf zu hängen ist wohl gar nicht so leicht. Hier gibt es aber viele andere Möglichkeiten. Zum Beispiel ein kleiner bemalter Magnet und an passender Stelle unter der Kleidung ein zweiter montiert. Denkbar wäre auch, den Faden direkt auf dem Tisch zu befestigen. Steht die Flasche auf einem Tablett (das schwer genug ist!), kann er auch darauf befestigt sein und alles wäre vom Tisch unabhängig und mobil. Bei beiden Varianten wäre es vermutlich gut, den Faden etwas länger zu lassen um etwas Abstand zum Tisch nach der Aufnahme zu bekommen. Denkbar ist es übrigens zum Beispiel auch eine Schlaufe zu haben, in die man den Daumen der anderen Hand steckt und so die notwendige Spannung erzeugt.

Ich persönlich denke daran es als Abschluss in einer Kartensteiger-Routine zu verwenden. Wäre doch eine schöne Ergänzung, oder?! 🙂 

Oder was hältst du von der Idee, zusätzlich noch ein kleines Zettelchen mit einer Nachricht an die Rose zu montieren? Zum Beispiel mit einer Vorhersage, oder einfach als Werbung mit den Kontakt-Infos.

Natürlich kann man mit der Methode noch ganz andere Dinge dazu bringen aus der Flasche zu steigen. Den Zauberstab habe ich ja schon erwähnt ;-). Wie wäre es zum Beispiel aber mit einen Bleistift? Vielleicht einer, der kurz davor verschwunden ist? Oder ein Strohhalm? Oder ein chinesisches Essstäbchen? 

Hast du noch mehr Ideen dazu? Teile sie mit uns und schreibe sie in ein Kommentar! 🙂

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat