Inspiration – Neue Serie im Blog

Inspiration, das war der Name meines Seminars 2015. Die Idee dabei war alte Bücher zu durchstöbern, Routinen auszugraben und daraus eine Darbietung für die heutige Zeit zu machen.

Die Vorarbeit für dieses Seminar war mehr als spannend. Nach und nach wurde klar, wie alt eine Unmenge an Ideen sind. Natürlich gibt es immer wieder neue Materialien und neue Technologie, die Einfluss auf die Zauberei nehmen. Und auch Grifftechniken, allen voran in der Karten- oder auch zum Beispiel Münzzauberei werden immer raffinierter und komplexer. Aber vor allem die einfacheren, weit verbreiteten Methoden sind zu einem Großteil schon vor hundert Jahren, beziehungsweise sicher auch schon viele weit früher zu finden.

Das aber wirklich spannende daran ist allerdings, was damals daraus gemacht wurde. Viele Methoden sind heutzutage fix mit gewissen Präsentationen verbunden. Manch Gimmicks, wie zum Beispiel das Invisible Deck, haben sogar den Namen davon erhalten. Und man muss nicht viele Zaubervorstellungen besuchen, bis man einen Zauberkünstler sieht, der den berühmten Satz sagt: “Fangen sie doch bitte dieses unsichtbare Kartenspiel und mischen sie es durch”. Wer es kennt, weiß was jetzt kommen wird. Inklusive dem Gag: “Sie müssen die unsichtbaren Karten erst aus der unsichtbaren Schachtel nehmen, bevor sie die Karten mischen” 😉 .

Aber es gibt natürlich viel mehr, was man aus einem Invisible Deck machen kann. Genauso wie bei den meisten anderen magischen Produkten am Markt. Beschäftigt man sich mit den Inhalten alter Bücher wird einem schnell bewusst, wie festgefahren unsere Ideen sind, was wofür da ist. Mir ging das zum Beispiel so, als ich in einem Buch von Bosco einen Vorläufer des Malbuches gefunden habe. Vor rund 150 Jahren natürlich nicht in Form eines solchen. Es handelte sich um ein in Leder eingebundenes Buch, das klassisch wie Zauber-Malbücher von heute präpariert war. Die Präsentation ging dabei mehr in Richtung scheinbarer Hypnose. Man konnte danach mehreren Probanden das Buch vorblättern und sie kurz reinlesen lassen. Wurden sie danach befragt, um welche Art Buch es sich handelt, beziehungsweise um welchen Inhalt es sich dreht, erzählten sie alle was vollkommen anderes.

Mit der neuen Blog-Serie “Inspiration”, möchte ich genau solche Ideen wieder aufgreifen. Was wurde früher für was anderes verwendet? Was davon könnte man heute wieder machen? Welche Ideen von damals könnte man heute anders, für die jetzige passend umsetzen? Einige Ideen werde ich dabei direkt aus meinen damaligen Seminar nehmen, aber auch so einiges “Neues” wird es geben. Dabei freue ich mich schon darauf, wenn eventuell einige von der Möglichkeit der des Kommentierens Gebrauch machen, falls sie noch zusätzliche Ideen haben sollten. Hast Du also eine zusätzliche Idee, lasse es uns wissen! Mal schauen, was uns gemeinsam alles so einfällt! 😉

Der erste Artikel wird aller Voraussicht nach noch diese Woche online gehen. Ich wünsche schon mal jetzt viel Spaß beim Lesen! 🙂

Please follow and like us:

2 Gedanken zu „Inspiration – Neue Serie im Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat