Lemon Aid

Kein Grund in die saure Zitrone zu beißen…

Wartet man am Zaubermarkt auf neue Originelle Effekte, dann wartet man oft lange. Und wenn dann endlich etwas spannendes am Markt ist kann man es oft kaum erwarten die Ausführung zu sehen. Da geht es Zauberhändlern (zumindest den interessierten 😉 ) genauso wie den Zauberern.

Die Idee von diesem Kunststück gefiel mir bereits im Beschreibungstext. Eine Zitrone will und will nicht von einem Becher zum anderen wandern. Also wird sie kurzerhand vom Zauberer zerdrückt und im zweiten Becher erscheint der Zitronensaft! Schauen wir mal in das Herstellervideo…

Was man bekommt, ist den Preis durchaus wert. Du bekommst eine Fake-Zitrone, die alleine ca. 15,00 Euro Wert ist und für den Preis noch richtig gut aussieht. Dazu zwei PVC-Platten, die sich leicht zu zwei Röhren formen lassen. Das macht durchaus Sinn, wird das ganze so sehr leicht transportierbar. Allerdings ist normalerweise nichts dabei um die Röhren zu fixieren. Und die Idee im Erklärvideo es mit Klebeband zu machen ist eher halbherzig (in der Trickbox gibt es deswegen vier große Büroklammern dazu!). Dann noch zwei Becher mit Gimmick. Sollte so ein Becher oder das Gimmick mal kaputt gehen, kann man sich solche leicht nach besorgen und auch das Gimmick ist relativ leicht wieder herzustellen. Das ganze geht laut Quique Marduk übrigens auf Bert Douglas (nicht verwechseln mit Burt Douglas 😉 ) zurück. Wenn Du mehr über Ihn wissen möchtest, schau zum Beispiel mal auf diesen Link…

geniimagazine.com/wiki/index.php?title=Bert_Douglas

Kurz das Preis/Leistungsverhältnis ist, was das Material angeht, durchaus ok. Mit der mitgelieferte Routine auch durchaus so herzeigbar. Ich habe zusätzlich noch ein kleines Video gedreht und ein paar zusätzliche Ideen dazu gepackt.

Aber ich denke, die Routine bietet noch viele Möglichkeiten der Erweiterung. Zum Beispiel wenn eine echte Zitrone heimlich gegen die Fake-Zitrone ausgetauscht wird. Die Routine die ich gerade dabei im Kopf habe…

(Hinweis für meine deutschen Freunde – “Sackerl” = “Tüte” 😉 ).

Der Künstler greift in ein Papiersackerl, nimmt einen Becher und eine Zitrone raus und gibt beides aus der Hand. Auch das Sackerl zeigt er leer vor. Der Becher kommt auf den Tisch und wird mit der Röhre bedeckt. Die Zitrone kommt ins Sackerl. Nun folgt das Spiel wie gehabt – die Zitrone soll wandern, es gelingt aber nicht und schließlich wird sie zerdrückt und der Saft erscheint im Becher.

Da die Fake-Zitrone zerdrückt leicht palmierbar ist, sollte das heimliche laden in das Sackerl kein Problem sein. So hat man zusätzlich einen einfachen Austausch der Zitrone.  Und man benötigt auch nur mehr eine Röhre und kann mit nur einem einzigen kleinen Tisch einen größeren Abstand zwischen sich (und der Zitrone) mit dem bedeckten Becher herstellen, was aus meiner Sicht schöner wirkt.

Es ist übrigens auch denkbar, die Zitrone a la Latex-Flasche im Sackerl verschwinden und im Becher statt dem Saft erscheinen zu lassen. So würde man mit einer echten Zitrone enden, mit der man dann auch gleich weiter zaubern könnte. Zum Beispiel ein Geldschein in Zitrone?…

Ich bin schon gespannt was Dir alles dazu einfällt. Wenn Du eine schöne Idee hast, schreib sie doch in ein Kommentar. Mal schauen ob da ein wenig was zusammen kommt ;-).

Zum Schluss noch das kleine Demovideo von mir mit der Standard-Vorführung. Viel Spaß beim ansehen!

trickbox.at/Lemon-Aid

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.