Zu Gast bei Siegfried und Joy

Ein Raunen geht durch die Mengen, Discokugeln drehen durch, der Vorhang öffnet sich: für Siegfried & Joy – the new Superstars of magic!

Am 18.10.2018 fand im TAG eine besondere Zaubershow statt. Comedy von Ihrer glitzernsten Seite. Die beiden betreten die Bühne und begrüßen das Publikum: “Hallo, wir sind Siegfried und Joy. Wir sind nach Las Vegas gegangen und haben gesagt, wenn wir dort Erfolg haben kommen wir nie wieder zurück. Und hier sind wir!“.

www.siegfriedundjoy.de

Was danach kommt ist eine Comedy-Zaubershow, genauso wie man sich es vorstellt. Vom Tigermantel, über erscheinende Kunstblumen bis zum blinkenden Pferdchen-Zauberstab wird jedes nur denkbare Klischee gekonnt in Szene gesetzt, Tanzeinlagen inklusive.

Mit ihrer schnellen, sehr pointierten und kurzweiligen Performance haben sie die Herzen der Zuseher schon nach wenigen Minuten erobert. Das wirklich erstaunliche dabei, bei den ca. 100 Besuchern handelt es sich in keinster Weise um die üblichen Gäste die man sonst so aus Zaubershows in Wien kennt. Vor allem viele Junge Menschen hat es hier ins Theater gezogen um diese Show live zu sehen.

Wer allerdings meint hier wurde nur einen Abend lang auf hohem Niveau “geblödet”, der ist zwar nahe dran, aber auch nicht ganz richtig. Denn tatsächlich gab es auch so einige magische Überraschungen. Zum Beispiel wanderte eine unterschriebene Karte in eine für alle sichtbare durchsichtige Kugel, die einige Meter über der Bühne hing. Es gab unter anderem auch lustige  Mentaleinlagen bei denen das Geburtsdatum einer Zuseherin richtig erraten wurde, eine kurze Manipulationsnummer  und sogar ein ausgeborgtes Handy verschwand und wurde in einer Tüte, abseits des eigentlichen Geschehens, wiedergefunden.

Einen kleinen Einblick in die abwechslungsreiche Show bekommst Du hier im Trailer…

Das Interview

Wie lange macht ihr das schon?

Joy: Zusammen seit gut zwei Jahren.

Wie habt ihr gestartet?

Siegfried: Wir haben uns vor 4 oder 5 Jahren im Zauberladen kennen gelernt.
Joy: Ich bin damals noch mehr in Bars und Siegfried ist mehr auf Events als klassischer Zauberer aufgetreten. Und dann dachten wir uns, he machen wir doch mal was zusammen.

Und wie kam es dann zur “Siegfried und Joy” Idee?

Joy: Ich war früher schon The great Joy Leslie
Siegfried: Und die Idee kam dann sehr spontan, ungefähr so 10 Minuten vor dem ersten Auftritt.

Entstehen alle Eure Ideen so spontan?

Siegfried: Es ist eher ein Prozess. Einer fängt mit einer Idee an, dann redet man darüber und irgendwann entsteht dann etwas daraus. Es ist immer ein hin und her, Pin Pong –  mäßig.

Was habt ihr für die Zukunft geplant?

Joy: Wir wollen bei der deutschen Meisterschaft mitmachen. Ende 2020 gibt es dann eine neue Show. Das sind unseren großen Pläne. Dazwischen spielen wir noch so viel wir können.

Wann seit ihr wieder in Wien?

Joy: Da gibt es momentan noch keine Idee, das wird aber hoffentlich bald feststehen.
Siegfried: Nach heute Abend sieht es auf jeden Fall gut aus, dass wir wiederkommen.

Zum Abschluss meine Lieblingsfrage – was sind so die schönsten Hoppalas die Euch so passiert sind?

Joy: Bei uns ist da wirklich was passiert. Beim Bechertrick, wo der Zuseher den Becher umdreht und das Wasser verschwindet, das haben wir mit Kirschsaft Nektar gemacht. Da war Fruchtfleisch drin und das hat tricktechnisch nicht so funktioniert. Das haben wir aber erst gemerkt als es zu spät war und die Person den ganzen Kopf voller Kirschsaft-Matsch hatte.
Siegfried: Es war ein junger Typ mit langen blonden Haaren. Unser Blick ging langsam so zur Seite und wir dachten, ach du S@§&*#e. Er war von oben bis unten voll mit Kirschnektar voll. Naja…
Joy: Was noch passiert und eine ganz lustige Anekdote ist… Wir waren in der Schweiz und machten die Flaschenwanderung / Vermehrung. Wir haben eigene (unzerbrechliche) Hartplastikgläser. Die haben wir irgendwann mal bekommen und sind sehr glücklich, dass wir die haben. Wir haben die aber vergessen bei der Location. Am nächsten Tag sind wir hingekommen und da war alles weg.
Siegfried: Wir haben die gesamte Location, die besaßen rund 500 Gläser, durchgesucht und die waren nirgendwo zu finden. Niemand wusste wo die Gläser sind und unser Zug sollte abfahren. Und dann sind wir noch raus gegangen. Es war kalt und hat geschneit…
Joy: Und dann sind wir den riesen Müllcontainer voller Müllsäcke auf den Grund gegangen. Am Ende war Siegfried da drin und wir haben die Gläser aus einem Müllsack rausgeholt. Die Gläser benutzen wir heute noch und sind sehr froh, dass wir es getan haben.
Siegfried lacht

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.